Responsive image

on air: 

Holger Höner
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Ausbildung für Migrantenkinder

Eine Art Praktikum in Firmen soll Jugendlichen mit Migrationshintergrund jetzt bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt verschaffen. Die Initiative für Beschäftigung in OWL hat das Projekt ins Leben gerufen. Die so genannte „interkulturelle Einstiegsqualifizierung" kann ein halbes oder ein ganzes Jahr gemacht werden. Zum Beispiel als Einzelhandelskaufmann oder Maler. Das beinhaltet auch den Besuch einer Berufsschule. Dafür bekommen die Jugendlichen extra Hilfe von Lehramtsstudenten, die ihnen Förderunterricht geben. Damit verbessern sich die Chancen einen Ausbildungsplatz zu bekommen oder vielleicht sogar direkt übernommen zu werden, so ein Sprecher der Initiative. Das Programm richte sich vor allem an Migrantenkinder, weil die besondere Probleme haben eine Ausbildung zu finden. Die freien Stellen werden ab sofort über das BAJ in Bielefeld vermittelt.

Ansprechpartner unter: 0521/ 96502-26 oder -87