Responsive image

on air: 

Unsere Frühaufsteher
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Bedenken der Bürger zur MVA

Zu den Erweiterungsplänen der Bielefelder Müllverbrennungsanlage läuft seit gestern die öffentliche Anhörung in der Stadthalle. Der Rat der Stadt hatte zugestimmt, dass in der MVA mehr Müll verbrannt wird. Dagegen haben rund 250 Bürger ihre Bedenken beim Staatlichen Amt für Umwelt und Arbeitsschutz in Einwendungen geäußert. Sie befürchten unter anderem, dass eine größere Menge verbrannter Müll auch zu einem höheren Schadstoffausstoß und mehr Verkehrsaufkommen führt. Die Anwohner fordern unter anderem ein neutrales Gutachten. Geht es nach dem Willen des Rates, dürften in der Bielefelder MVA in Zukunft rund 490.000 Tonnen Müll pro Jahr verbrannt werden. Zur Zeit sind es rund 360.000. Die Erörterung der Einwendungen wird heute fortgesetzt. Eine Entscheidung soll erst Ende des Jahres fallen.