Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Bethel wehrt sich

Die von Bodelschwinghschen Stiftungen wehren sich gegen das Buch einer Juristin aus Bonn, die angeblich schwere Vorwürfe erhebt. Die 73-jährige Barbara Degen soll Bethel darin vorwerfen an der systematischen Tötung von Menschen in der Nazi-Zeit beteiligt gewesen zu sein. Das führe sie auf die Entwicklung der Todeszahlen in den Bethel-Einrichtungen zu der Zeit zurück, berichten mehrere Medien. Die Stiftungen weisen das entschieden zurück. Aus Bethel heißt es, die Vorwürfe seien haltlos, die Autorin hätte Fehler bei ihrer Arbeit gemacht. Die eigens in Auftrag gegebene Aufarbeitung der Rolle Bethels in der Nazi-Zeit habe bisher keine solchen Ergebnisse gezeigt.