Responsive image

on air: 

Unsere Frühaufsteher
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Bethel will aufklären

Auch in Bethel ist in der Vergangenheit ein Medikament an 38 epilepsie-kranken Kindern und Jugendlichen getestet worden, das erst später auf den Markt gekommen ist. Das gehe aus einem internen Vermerk des Arzneimittelherstellers Merck aus dem Jahr 1961 hervor, so die von Bodelschwinghschen Stiftungen.  Bethel werde den Sachverhalt mit der gebotenen Sorgfalt und Gründlichkeit aufklären. Diese Aufarbeitung werde ebenso transparent und kritisch erfolgen wie die Forschung zur Geschichte von Bethel in der  Kriegs- und Nachkriegszeit, sagte Vorstands-Chef Ulrich Pohl. Sollte es in Bethel zu Prüfungen an Kindern und Jugendlichen ohne Information und Einwilligung der Betroffenen oder der Erziehungsberechtigten gekommen sein, so wäre die ein Verstoß gegen die Menschenwürde, so Pohl weiter.