Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Bielefeld und die Region blicken nach Leipzig

Viele Menschen aus Bielefeld und der Region blicken heute nach Leipzig zum Bundesverwaltungsgericht. Hier finden gleich zwei wichtige Verhandlungen statt. Zum einen geht es um das Verbot von zwei rechtsextremen Vereinen der Region: das Collegium Humanum in Vlotho und dessen Ableger Bauernhilfe. Zum andern wird eine Klage gegen den vorletzten Bauabschnitt der A 33 verhandelt. Dabei geht es um das 7,9 Kilometer lange Teilstück zwischen dem Ostwestfalendamm in Brackwede und dem Schnatweg in Halle-Künsebeck. Neun Steinhagener Bürger hatten im September 2007 gegen den Planfeststellungsbeschluss zum Bau des Teilstücks geklagt. Mit einem Urteil des Gerichts wird in der nächsten Woche gerechnet. Die Trasse führt durch Ummeln und nahe am Ortskern und an Wohngebieten in Steinhagen vorbei. Deswegen ist sie umstritten. Die Baukosten betragen rund 90,4 Millionen Euro. Sollte die Klage abgewiesen werden, soll im Herbst mit dem ersten Spatenstich für den vorletzten Abschnitt der A 33 begonnen werden.