Responsive image

on air: 

Roxane Brockschnieder
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Bielefeld zieht ab Dienstag die Corona-Notbremse an

Ab Dienstag den 20. April werden die Corona-Maßnahmen in Bielefeld wieder angezogen. Aufgrund der zuletzt stark steigenden Infektionszahlen wird der Wechselunterricht in den Schulen direkt nach nur einem Tag wieder eingestellt. Für die Bielefelder Schülerinnen und Schüler findet dann fast nur noch Distanzunterricht statt. Abschlussklassen und die Qualifikationsphase an Gymnasien, Förder- und Berufsschulen und vergleichbaren Bildungsgängen sind ausgenommen.

Auch das Shoppen mit negativem Test und Termin (Click & Meet) wird wieder eingestellt. Mit Ausnahme der Dinge des täglichen Bedarfs müssen die Bielefelder Geschäfte wieder für Besucher schließen. Nur die Abholung von Waren (Click & Collect) bleibt erlaubt. Auch Kultureinrichtungen dürfen keine Besucher mehr einlassen.

Eltern mit Kindern in Kitas und in der Tagespflege werden gebeten zu prüfen, ob sie die Kinderbetreuung anderweitig sicherstellen können. Eine Reduzierung der Gruppengrößen schütze die Betreuungspersonen und die Kinder, heißt es von der Stadt.

Bielefelds Corona-Krisenstab hatte die Durchsetzung der Notbremse bereits Ende der vergangenen Woche beantragt. Erst am Sonntagmittag gab es dann die Zustimmung vom Land NRW. Aufgrund der bürokratischen Wege muss nun am Montag eine neue Allgemeinverfügung in den örtlichen Tageszeitungen veröffentlicht werden und die Einschränkungen können deshalb erst am Dienstag in Kraft treten. Das führt dazu, dass manche Bielefelder Schüler nun für genau einen Tag zurück in die Klassenzimmer müssen. Bielefelds Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger versucht das Hin und Her in einer Stellungnahme positiv zu verkaufen: Das gebe den Schulen und den Eltern wenigstens noch ein bisschen Zeit, sich auf die neue Situation einzustellen, heißt es in einer Mitteilung.

Eigentlich hatte das Land NRW die Durchsetzung der Notbremse erst ab einer 7-Tagesinzidenz von über 200 vorgesehen. Das Bielefelder Gesundheitsamt und der Krisenstab der Stadt erwarten, dass diese Grenze in den kommenden Tagen erreicht wird und setzen nun vorab die Regeln durch.

Hier bekommt ihr alle Meldungen zur Entwicklung der Coronakrise in Bielefeld.

 

Bielefelder Staatsanwaltschaft verspricht 3.000 Euro für Hinweise zu Räubern
Um ein landesweit gesuchtes Räuberduo zu fassen, setzt die Polizei jetzt viele Mittel ein. Die Staatsanwaltschaft Bielefeld hat für Hinweise, die dabei helfen, eine Belohnung von 3.000 Euro ausgelobt....
Polizei sucht vermissten Gütersloher
Bei unseren Nachbarn in Gütersloh wird seit gestern Vormittag (15.09.) ein Mann vermisst. Der 39-Jährige befindet sich „möglicherweise in einer psychischen Ausnahmesituation und benötigt womöglich...
Fahrradfreundliches Bielefeld: Infostand heute "Am Waldhof"
Die Sperrung der Straße „Am Waldhof“ in der Bielefelder Altstadt wird weiter heiß diskutiert. Die Stadt will genau hier heute (16.09.) darüber informieren, wie sich Bielefeld weiter fahrradfreundlich...
Maske verweigert: Bielefelder AfD-Abgeordnete muss Bußgeld zahlen
Die Bielefelder AfD-Abgeordnete Irina Gross ist im Februar vom Sicherheitsdienst aus einer Ausschusssitzung herausgetragen worden. Sie hatte sich geweigert eine Maske zu tragen oder einen Coronatest...
Das Bethel-Netzwerk wird um eine weitere Stiftung größer
Die lippische Stiftung Eben Ezer tritt den von Bodelschwingschen Stiftungen Bethel bei. Als fünfte Stiftung gehen die Lipper mit dem Bethel-Verbund zum 1.Januar kommenden Jahres eine Kooperation ein....
Die Coronalage in Bielefeld am 16. September: Inzidenz sinkt - Patientenzahl steigt
Am Donnerstag dem 16.09.2021 werden in Bielefeld 37 weitere laborbestätigte Coronainfektionen gemeldet. Diese verteilen sich auf mehrere zurückliegende Tage. Mit 29 werden die meisten auf Dienstag...