Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Bielefelder im Kachelmann-Prozess befragt

Ein Bielefelder Hirnforscher ist heute im Mannheimer Vergewaltigungsprozess gegen Wettermoderator Jörg Kachelmann als Sachverständiger befragt worden. Der Bielefelder Professor Hans Markowitsch sollte die Frage beantworten, ob das mutmaßliche Vergewaltigungsopfer möglicherweise durch ein Trauma Erinnerungslücken haben könnte. Markowitschs Antwort: jein. Entscheidend seien die Lebensumstände des Patienten. Bei Menschen, die bereits in der Kindheit oder Jugend traumatisiert worden seien, könnten später in ähnlichen Situationen Gedächtnislücken auftreten. Kachelmanns Ex-Geliebte beschuldigt den Wettermoderator, sie vergewaltigt zu haben, kann sich aber an entscheidende Details nicht erinnern.