Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Bielefelder SPD-Chefin begrüßt Kanzlerkandidat Schulz

SPD-Chef Sigmar Gabriel tritt bei der Bundestagswahl in acht Monaten nicht als Kanzlerkandidat an. Im Stern begründete  er seinen Verzicht mit den besseren Wahlchancen des ehemaligen EU-Präsidenten Martin Schulz. Gabriel schlägt ihn als Herausforderer von Bundeskanzlerin Merkel bei der Bundestagswahl am 24. September vor. Er will auch den Parteivorsitz der SPD niederlegen. Schulz solle sein Nachfolger werden, sagte Gabriel nach Teilnehmerangaben in der SPD-Fraktionssitzung in Berlin. Der Stern berichtet zudem, Gabriel wolle das Amt des Außenministers von Frank Walter Steinmeier übernehmen, der am 12. Februar zum Bundespräsidenten gewählt werden soll. Die Bielefelder SPD Chefin Wiebke Esdar begrüßte in einer ersten Reaktion Gabriels Entscheidung.

{media:1}