Responsive image

on air: 

Annika Pott
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Bielefelds Zeichen gegen Neonazis

Tausende Bielefelder haben gestern ein eindrucksvolles Zeichen gegen Rechtsextremismus gesetzt. Zu den Demonstrationen gegen den Neonazi-Aufmarsch am Ostbahnhof wurden knapp 3.000 Menschen erwartet, gekommen sind nach Polizeischätzungen 6.500. Oberbürgermeister Pit Clausen sprach zu den Teilnehmern an der Bleichstraße. Er sagte, dass Bielefeld weltoffen und tolerant sei. Bei uns leben Menschen aus 150 Ländern friedlich zusammen. Die Polizisten aus ganz Nordrhein-Westfalen hatten bei den Protestzügen alles unter Kontrolle. Die Gegendemos verliefen weitestgehend friedlich. Nur zwei Mal musste die Polizei mit Pfefferspray und Schlagstöcken eingreifen, als Linksautonome mit Steinen auf die 70 Neonazis warfen und später versuchten eine Absperrung zu durchbrechen. Vier Menschen wurden vorübergehend festgenommen.