Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Bombe unter Hauptschule?

Unter dem Gelände der Hauptschule Heepen liegen möglicherweise zwei Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Bisher spricht man von einem Verdachtsfall - der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat die Arbeit aufgenommen. Am kommenden Montag beginnt er damit, Bohrungen durchzuführen, um die Bomben zu finden. Falls sich der Verdacht erhärtet, müssen die Bomben freigelegt, entschärft und abtransportiert werden. Die rund 350 Schüler der Hauptschule Heepen haben heute schulfrei, ab morgen sollen sie in der leerstehenden Volkeningschule und der Hauptschule Oldentrup unterrichtet werden. Trotz vieler Umstände, wie zusätzliche Busse, gehe hier die Sicherheit natürlich vor, hieß es vom Schulamt. Es ist in Bielefeld bisher der erste Fall, bei dem ein Blindgänger unter einer Schule vermutet wird. Zur Zeit des Zweiten Weltkriegs befand sich in der Nähe eine Munitionsfabrik, eines der Ziele der alliierten Bomber.