Responsive image

on air: 

Tim Donsbach
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Datenpool Altpapier

Bei der Entsorgung persönlicher Unterlagen über das Altpapier handeln viele Privatpersonen und Unternehmen fahrlässig. Denn sie sind sich der Gefahr beispielsweise des Identitätsbetrugs nicht bewusst. Zu diesem Ergebnis kommt eine Bin-Raiding Studie, bei der in Bielefeld das Altpapier von über 1.100 Privathaushalten und knapp 900 Betrieben auf vertrauliche Daten durchsucht wurde. Das Thema Datenschutz scheint im Altpapier keine große Rolle zu spielen. Bei den Stichproben im Bielefelder Altpapier wurden 4.311 Namens- und Adressdaten gefunden. Darunter ganze Listen mit Kundendaten. Aus Arztpraxen seien ganze Patientenkarten sorglos weggeworfen worden. Von Privatpersonen fanden sich Zahlungs- und Kreditkartenbelege oder Pin-Nummern gefunden. Das kann vor allem Betrügern Tür und Tor beispielsweise für Identitätsklau öffnen. Die Studie wurde im Auftrag eines internationalen Herstellers für Büromaschinen und Computerzubehör durchgeführt. Die Auswertung erfolgte durch die
Albert ?Ludwigs Universität in Freiburg.