Responsive image

on air: 

Tim Donsbach
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Demuth muss erneut vor Gericht

Der Gründer der Schieder-Gruppe Rolf Demuth muss sich ab Mai erneut vor Gericht verantworten. Der ehemalige Chef des Möbelriesen war wegen Kreditbetrugs schon über zwei Jahre im Gefängnis. Nun wird er in hohem Alter erneut angeklagt, wegen versuchter Strafvereitelung. Das hat das Bielefelder Amtsgericht bestätigt. Der mittlerweile 75-jährige Demuth hatte sich im Strafverfahren gegen seinen Finanzchef Griem nicht äußern wollen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, er habe seinen langjährigen Freund schützen wollen. Die Schieder-Manager hatten Bilanzen gefälscht und damit Kredite in dreistelliger Millionenhöhe erhalten. Im schlimmsten Fall droht Demuth eine erneute Freiheitsstrafe.