Responsive image

on air: 

Holger Höner
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Detmold fordert weitere Unterlagen zum Arminia-Rettungsplan

Die Kommunalaufsicht der Bezirksregierung Detmold ist noch nicht komplett vom Arminia-Rettungsplan der Stadt überzeugt.
Angesichts des Millionendefizits im Bielefelder Haushalt muss die Bezirksregierung derartige Ausgaben der Stadt genehmigen und dafür reiche das bisher vorliegende Material reiche nicht aus.
Um eine positive Aussage treffen zu können, müsse die Stadt nun ergänzende Unterlagen nach Detmold schicken. So seien noch einige Fragen offen – zum Beispiel: Wie risikoreich ist der Sanierungsplan der Arminia und welche konkreten Zusagen gibt es von den Gläubigerbanken und den Sponsoren? Eine abschließende Entscheidung der Bezirksregierung bis zur Sondersitzung des Rats am Freitag sei kaum möglich. Zunächst solle der Rat über den Vorschlag der Finanzverwaltung entscheiden. Insgesamt benötigt Arminia 10,2 Millionen Euro, um in der 2. Bundesliga bleiben zu können.