Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Ermittlungen laufen weiter

Der Tod eines gestürzten Radfahrers in der Nähe der Hundewiese An der Stiftsmühle bleibt weiter ein Fall für die Justiz. Die Ermittlungen gegen zwei Hundehalter wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung laufen weiter. Ob die nicht angeleinten Hunde aber den Sturz des 90-jährigen wirklich ausgelöst haben ist weiter unklar. Wie die „Neue Westfälische“ schreibt, soll ein Ersthelfer am Unfallort die Hundehalter entlastet haben. So soll der 90-jährige nach dem Unfall ihm gesagt haben, dass die Hunde keine Schuld treffe. Das hat Anwalt Detlev Binder, der einen der beiden Ersthelfer vertritt, der Zeitung gesagt. Außerdem wird geprüft, ob ein konkreter Anfangsverdacht gegen Oberbürgermeister Pit Clausen vorliegt. Weil die Fläche der Hundewiese angeblich rechtswidrig ausgewiesen ist, liegt eine anonyme Anzeige gegen Clausen vor, so das Westfalen Blatt.