Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Ermittlungen nach tödlichem Unfall gehen weiter

Zwei Tage nach dem tödlichen Unfall zweier Bielefelder Polizisten auf der A 44 bei Lichtenau gehen  die Ermittlungen der Polizei weiter. Zeugen haben ausgesagt, dass an dem Streifenwagen auf dem Standstreifen die Warnblinkanlage und das Blaulicht eingeschaltet waren. Die Leichen der 46jährigen Polizistin und ihres fünf Jahre älteren Kollegen sollen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft obduziert werden. Ein beauftragter Sachverständiger hat die bisherigen Erkenntnisse der Polizei bestätigt. Am Unfallort hat zudem mit Hilfe von Luftbildaufnahmen aus einem Helikopter eine umfangreiche Spurensuche und Beweisaufnahme stattgefunden. Ein mutmaßlich unter Drogen stehender LKW-Fahrer war gestern am frühen Morgen auf den Polizeiwagen aufgefahren, der auf dem Standstreifen stand. Der hatte sofort Feuer gefangen. Für beide Polizeibeamte kam jede Hilfe zu spät.