Responsive image

on air: 

Tim Donsbach
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Evangelische Kirchen in NRW leisten Soforthilfe

Die Evangelischen Kirchen in NRW spenden für die Opfer in Japan. Wir stellen 30.000 Euro Soforthilfe zur Verfügung, heißt es heute in einer Mitteilung vom Landeskirchenamt in Bielefeld.

Der Soforthilfe soll weitere Unterstützung folgen. So bald wie möglich werden unsere Partner in Japan uns den genauen Bedarf an Hilfsmaßnahmen mitteilen, heißt es vom Landeskirchenamt. Die Kirchen arbeiten dabei eng mit dem Evangelischen Missionswerk zusammen. Die Partnerorganisation ist die Vereinigte Kirche Christi in Japan. Die größte evangelische Kirche in Japan. Das Geld soll dort unter anderem für den Wiederaufbau von mindestens 40 beschädigten und zerstörten Kirchen in den Katastrophengebieten eingesetzt werden. Zu vier Gemeinden konnte bisher noch kein Kontakt hergestellt werden.

Spenden für die Hilfe in Japan nimmt das Evangelische Missionswerk in
Südwestdeutschland entgegen, Konto 124, Evangelische Kreditgenossenschaft eG Stuttgart,
BLZ 600 606 06 oder die Diakonie Katastrophenhilfe, Konto 502 707, Postbank Stuttgart,