Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Fall Kinderklinik: Entscheidung vertagt

Im Berufungsprozess um den ehemaligen Medizinstudenten, hat es jetzt harte Kritik an der Kinderklinik Bethel gegeben. Der Richter hat aber schon durchblicken lassen, dass der Beschuldigte nicht straffrei davon kommen wird.
Der Fall hatte im Jahr 2011 für Aufsehen gesorgt. Ein Medizinstudent im praktischen Jahr hatte einem Baby eine falsche Spritze verabreicht. Der Säugling starb daraufhin. Das Amtsgericht hatte den mittlerweile fertig ausgebildeten Mediziner zu einer Geldstrafe von 1.800 Euro verurteilt. Der 31-jährige Beschuldigte ging in Berufung. Unterstützung bekommt er jetzt vom Studiendekan der medizinischen Fakultät in Münster. Er kritisierte die Kinderklinik in Bethel, weil dort internationale Sicherheitsstandards nicht eingehalten worden seien, die den Vorfall hätten verhindern können. Der zuständige Richter ließ bereits durchblicken, dass der Beschuldigte nun mit einer milderen Geldstrafe rechnen kann. Allerdings sehe er den Fall weiter als fahrlässige Tötung an.