Responsive image

on air: 

Sven Sandbothe
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Falsche Polizisten verfolgen Senioren bis zur Haustür

Falsche Polizisten haben am Wochenende in Bielefeld ihr Unwesen getrieben. Vor allem ältere Bielefelder bekamen Anrufe, bei denen sich die Täter nach den Vermögensverhältnissen ihrer Opfer erkundigten.  Zwei Bielefelder wurden aber auch von Unbekannten bis zur Haustür verfolgt. "Dieses Vorgehen ist schon außergewöhnlich", heißt es von der Bielefelder Polizei. Eine 88-jährige Bielefelderin war mit dem Bus bis zum Dompfaffweg gefahren, kurze Zeit später tauchte ein Unbekannter an ihrer Haustür an der Otto Brenner Straße auf und warf ihr vor, schwarz gefahren zu sein. Während das Opfer den Fahrschein suchte, schnappte sich der Täter das Portemonnaie der Frau. Als er keine Scheine fand, verschwand er ohne Beute. Ein zweiter Fall ereignete sich am Freitag im Bielefelder Süden. Dort klingelte ein falscher Polizist an der Haustür einer Frau an der Cherusker Straße. Er warf ihr vor, zuvor in Quelle Ladendiebstahl begangenen zu haben. Als das Opfer den Dienstausweis verlangte, flüchtete der Unbekannte.