Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Fast 3.000 I-Dötze 2011 in Bielefeld

In Bielefeld werden im nächsten Schuljahr knapp 3.000 I-Dötze eingeschult. Das sind rund 190 Kinder mehr als in diesem und rund 50 weniger als im vorigen Schuljahr. Deutlich mehr als die Hälfte der künftigen Erstklässler in Bielefeld hat einen Migrationshintergrund. Jetzt werden wir die Anmeldungen sichten und auch klären, wo ggf. Klärungsbedarf besteht. Spätestens bis zu den Osterferien sollen alle offenen Fragen geklärt sein, heißt es vom Amt für Schule. Denn nach dem aktuellen Stand gibt es sechs Grundschulen, an denen die Anmeldungen die Kapazitäten der Schulen überstiegen. Manchen Eltern werden wir auch raten, ihr Kind nicht unbedingt auf die Wunschschule, sondern auf eine naheliegende Alternativschule zu schicken. Denn in der Wunschschule könnte die Klassenstärke im Zweifel deutlich höher sein, als auf der Alternativschule. Überbucht sind die Grundschule Am Homersen, in Ubbedissen, Ummeln, die Stiftsschule, die Eichendorf Schule und in Jöllenbeck Am Waldschlösschen. Den betroffenen Eltern dürfte deshalb geraten werden, von der Wunschschule abzusehen, und sich eine Alternative zu überlegen. Denn an der Grundschule Ummeln liegt die maximale Aufnahmezügigkeit bei 2 Klassen. Das würde bei 68 Anmeldungen aber eine Klassenstärke von 34 Schülern bedeuten. Bei 30 ist aber stopp. Ähnlich sieht es an der Stiftsschule in Schildesche und in Jöllenbeck am Waldschlösschen aus.