Responsive image

on air: 

Holger Höner
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Flüchtlingsstrom: Mieter müssen sich keine Sorgen machen

Die Kommunen in NRW stoßen nach Aussagen des Städte- und Gemeindebundes an ihre Grenzen, wenn es darum geht, weitere Flüchtlinge unterzubringen.  Die Stadt Nieheim im Kreis Höxter hat deswegen langjährigen Mietern die Wohnung gekündet, um Platz für Flüchtlinge zu schaffen. Das berichtet das Westfalenblatt. Mieter von städtischen Wohnungen müssen sich in Bielefeld aber keine Sorgen machen, dass ihnen wegen der Flüchtlingssituation gekündigt wird. Sozialdezernent Ingo Nürnberger zeigte sich im Gespräch mit Radio Bielefeld über das Vorgehen der Nieheimer verwundert. Schließlich gelte auch in Höxter das deutsche Mieterschutzgesetz. Konkret sorgt dort der Fall einer alleinerziehenden Mutter von zwei Kindern für Aufsehen, die ihre Wohnung nach 16 Jahren verlassen muss. Die Stadt wandelt das Haus in dem sich die Wohnung der Frau befindet komplett in eine Flüchtlingsunterkunft um, deswegen soll sie bis Mitte kommenden Jahres ausziehen.