Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Forschungsgruppe sucht nach neuen Speichermedien

Chemiker und Physiker forschen an der Universität Bielefeld gemeinsam an den Speichermedien von morgen. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat eine Forschergruppe von Chemikern und Physikern zu Nanomagneten eingerichtet. Die fächerübergreifende Forschergruppe mit 12 Wissenschaftlern will kleinste Teilchen- Nanomagneten- programmierbar machen. Denn ein Ende der bisherigen technischen Verfahren sei absehbar. Das Forschungsprojekt ist auf 6 Jahre angelegt. Für die ersten drei Jahre wurden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft über 2,1 Millionen Euro bewilligt.