Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Freisprüche im Physiotherapeuten-Prozess

Im Prozess um einen verschwundenen Physiotherapeuten aus Hüllhorst im Kreis Minden-Lübbecke hat das Bielefelder Landgericht das Urteil gesprochen. Der 46jährige Angeklagte wurde freigesprochen, seine 40jährige Mitangeklagte ebenfalls. Beiden Angeklagten konnte nicht nachgewiesen werden, mit dem mutmaßlichen Tod des verschwundenen Physiotherapeuten etwas zu tun zu haben. Die Leiche des 46jährigen Mannes ist auch nach knapp zweieinhalb Jahren nicht gefunden worden. In dubio pro reo: im Zweifel für den Angeklagten:  lautet deshalb das Urteil des Landgerichts. Die Kammer gehe mit einem unbefriedigenden Gefühl aus dem Prozess sagte die Vorsitzende Richterin. Der 46jährige Hauptangeklagte stand in Verdacht, den Physiotherapeuten getötet zu haben, seine 40jährige Freundin ihm dabei geholfen zu haben. Sie war vor zweieinhalb Jahren noch mit dem späteren Opfer liiert. Ob die Staatsanwaltschaft oder die Nebenklage in Revision gehen, ist noch unklar.