Responsive image

on air: 

Tim Donsbach
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Geständnis im Dano-Prozess

Am zweiten Tag des Dano-Prozesses hat der Angeklagte über seine Anwältin am Morgen vor dem Bielefelder Landgericht ein Geständnis abgelegt. Demnach will er den fünfjährigen Jungen aus Herford mit Bettzeug erstickt, aber nicht absichtlich getötet haben. Ein Rechtsmediziner sagte dagegen aus, Dano sei erdrosselt worden. Nach Aussage des Angeklagten hat er beim Abtransport der Leiche den Kopf des Jungen mit einem Kabel am Gestänge eines Einkaufstrolleys festgebunden. Seine ehemalige Lebensgefährtin beschrieb den Mann als gewalttätig. Der Prozess wird zur Stunde weiter fortgesetzt.