Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Grippewelle sorgt für Engpässe

Anderthalb Millionen Menschen gingen sich deutschlandweit in der vergangenen Woche mit Grippesymptomen zum Arzt. Das meldet die Arbeitsgemeinschaft Influenza. Zwar ist der Süden der Republik stärker betroffen - aber auch in Bielefeld weitet sich die Grippewelle immer mehr aus. Das führt unter anderem zu personellen Engpässen in Unternehmen und auch andere Bereiche sind betroffen. So meldet das Deutsche Rote Kreuz drohende Probleme bei der Blutversorgung. Ein Viertel der Blutspender sei aktuell krank. Zur Vorbeugung gegen die Grippe raten Gesundheitsexperten dazu, sich, nach Absprache mit dem Arzt, auch jetzt noch impfen zu lassen. Außerdem helfe regelmäßiges Händewaschen und möglichst wenig Kontakt der Hände mit Mund, Nase oder Augen.