Responsive image

on air: 

Pascal Haack
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Hausmeister-Fall vor Gericht

Das Landesarbeitsgericht in Hamm verhandelt heute den Fall eines Hausmeisters der Bertelsmann-Tochter Arvato. Der Mann war über eine Düsseldorfer Dienstleistungsfirma bei Arvato mit einem Werksvertrag ausgestattet worden. Der Hausmeister hatte sich dann vor dem Bielefelder Arbeitsgericht erfolgreich in ein normales Beschäftigungsverhältnis eingeklagt. Nach Ansicht der Bielefelder Richter liegt dem Arbeitsverhältnis des Mannes ein Scheinwerkvertrag zugrunde. Mit ihrem Urteil machten sie den Hausmeister zum Mitglied der Arvato-Stammbelegschaft. Gegen dieses Urteil hatte Bertelsmann in Hamm Berufung eingelegt.  Das Gericht muss nun klären, ob es sich noch um einen Werkvertrag oder um Leiharbeit handele, so der renommierte Arbeitsrechtler Wolfgang Hamann von der Universität Essen-Duisburg. Bei der Zeitarbeit gebe es im Westen eine Lohnuntergrenze von acht Euro 19, mit Werkverträgen gehe es deutlich günstiger. Hamann misst dem Urteil eine große Bedeutung zu.