Responsive image

on air: 

Dirk Sluyter
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Hille-Prozess: Gegenseitige Schuld-Vorwürfe

Im Mordprozess von Hille hat der jüngere der beiden Männer den Hauptangeklagten schwer belastet. Der 24-jährige Zeitsoldat gab im Prozess vor dem Bielefelder Landgericht an, dass er nur aus Angst um sein eigenes Leben beim Wegschaffen und Vergraben der Leichen geholfen habe. Das hat sein Verteidiger in einer Erklärung verlesen. Der 51-jährige Hauptangeklagte soll die drei Männer mit einem Ziegelstein und Hammer brutal getötet haben. Der Ältere wiederum schiebt die Verantwortung für die Morde in Hille bei Minden dem 24-Jährigen zu.