Responsive image

on air: 

Unsere Frühaufsteher
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Immer weniger Bielefelder "Ja"-Sager

Heiraten ist in Bielefeld offenbar aus der Mode gekommen. Die Zahl der Ehe-Schließungen ist seit dem Jahr 2000 um mehr als 20 Prozent zurückgegangen. Im vergangenen Jahr gaben sich rund 400 Paare weniger das „Ja“-Wort als noch zur Jahrtausendwende. Ähnlich sieht es auch in den anderen Standesämtern in Ostwestfalen-Lippe aus. Überall ist die Zahl der Heiratswilligen um 10 bis 20 Prozent zurückgegangen. Die einzige Ausnahme bildet der Kreis Paderborn – dort heiraten auch heute noch fast genauso viele Menschen wie früher. Zugenommen hat hingegen das Durchschnittsalter der Ja-Sager. War eine Braut damals im Schnitt 31 Jahre alt, ist sie heute 33. Der Bräutigam war zur Jahrtausendwende 34, heute ist er durchschnittlich 36 Jahre alt. Jeder Vierte ist beim Gang zum Standesamt Wiederholungstäter und hat sich schon mindestens ein Mal scheiden lassen.