Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Innovationszentrum soll kleiner werden

Nach Anwohnerprotesten und Kritik an Architektur und Nutzungsintensität soll das geplante Innovationszentrum an der Morgenbreede etwas kleiner werden als zunächst geplant. Die Nutzfläche wird von 7500 auf 6000 Quadratmeter verringert und damit auch die Zahl Arbeitsplätze von 500 auf 400. Die Zufahrt wird auf die Rückseite verlegt, um den Knoten Voltmannstraße/Morgenbreede zu entlasten. Das Innovationszentrum, das von der BGW gebaut wird, soll rund 23 Millionen Euro kosten. Das Land fördert das Projekt mit 7,6 Millionen Euro. Baubeginn soll im kommenden Sommer sein. Bauende Anfang 2017.  Anwohner kritisieren den Bau. Sie befürchten mehr Verkehr und mehr Lärm und berufen sich auf den alten Rahmenplan, der nur eine lockere und nicht zu hohe Bebauung zu Wohnzwecken vorgesehen habe. Sie sehen auf dem Hochschulcampus Lange Lage einen besseren Standort für das Innovationszentrum, in das technologische Start-Up-Unternehmen einziehen sollen.