Responsive image

on air: 

Holger Höner
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Keine Umweltgifte nach Großbrand

Nach dem Großbrand in Oldentrup gibt das Bielefelder Umweltamt Entwarnung. Nachdem die Behörde zuerst nicht sicher sein konnte, ob bei dem Feuer in der Recyclingfirma Umweltgifte freigesetzt wurden, hat das Landesumweltamt jetzt seine Ergebnisse präsentiert. Demnach konnten keine brandbedingten Dioxine oder Furane festgestellt werden.  
Die Anwohner können wieder bedenkenlos ihr Gemüse aus dem Garten ernten oder auch ihre Hunde aus den Bächen trinken lassen. Weil die Rauchwolke in der Brandnacht steil in den Himmel gestiegen -, und erst viel später niedergegangen ist, hatte das Umweltamt die Proben in der Nähe von „porta“ in Hillegossen genommen, drei Kilometer von der Firma entfernt. Dort lag der Brandgeruch noch am nächsten Morgen in der Luft. An dem Unglücksort selbst gab es keinerlei Staubbelastung. Bei dem Feuer waren riesige Kunststoffmengen in Flammen aufgegangen.  
Die Bielefelder Polizei wird heute zusammen mit einem Gutachter die Brandstelle untersuchen, um die Ursache für das Feuer zu ermitteln.