Responsive image

on air: 

Stephan Schueler
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Kellein als Zeuge in Betrugsprozess

Der ehemalige Leiter der Bielefelder Kunsthalle Thomas Kellein hat heute im Betrugsprozess gegen den Kunstberater Achenbach als Zeuge ausgesagt. Der renommierte Kunsthistoriker hat für Achenbach zeitweise als Berater gearbeitet und ihn heute belastet. Durch seinen Hinweis waren die Ermittlungen gegen Achenbach erst ins Rollen gekommen. Achenbach habe bei einigen Kunstverkäufen an den Pharma-Unternehmer Christian Boehringer "hohe Preisaufschläge" vorgenommen, sagte Kellein in seiner Vernehmung vor dem Essener Landgericht. Er sei nicht in die Geschäftsvereinbarungen einbezogen gewesen und habe zunächst keinen Verdacht geschöpft. Nach drei Geschäften mit Boehringer habe er dann vor gut zwei Jahren aber gemerkt, dass irgendetwas nicht stimme und die zuständige Bank darüber informiert. In einem Fall habe er von Achenbach auch einen Bonus von 200.000 US-Dollar erhalten, den er später zurückgezahlt habe. Den bei Boehringer angerichteten Schaden in Höhe von 1,8 Millionen Euro hat Achenbach mittlerweile beglichen. Abmod. Allein den Aldi-Erben Berthold Albrecht soll er um 23 Millionen Euro geschädigt haben.