Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Kinderarmut nimmt zu

Trotz des wirtschaftlichen Aufschwungs gibt es in Deutschland immer mehr Kinderarmut. Das hat die Bertelsmann-Stiftung in Gütersloh berechnet, basierend auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit.In Bielefeld lebten rund 12.700 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren im vergangenen Jahr in Hartz IV Haushalten. Im Vergleich zum Jahr 2011 sind es 700 Kinder mehr, die auf Grundsicherung angewiesen sind. Der Anteil in der Stadt liegt mit knapp 23 Prozent deutlich über dem im Bund von etwa 15 Prozent. Grundsätzlich leben im Osten mehr Kinder in Armut als im Westen. Wie eine Analyse von 59 Studien zudem zeigt, sind die Folgen für Kinder umso drastischer, je länger sie von Armut betroffen sind. Sie sind häufiger isoliert, gesundheitlich angeschlagener und haben weniger Bildungschancen.
Das Deutsche Kinderhilfswerk sieht die Zahlen als Weckruf und fordert eine umfassende Lösungs-Strategie. Nötig seien unter anderem eine Kinder-Grundsicherung, frühkindliche Bildung und mehr Bildungs-Gerechtigkeit in der Schule.