Responsive image

on air: 

Tim Donsbach
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Kritik an Ermittlern im "Senne-Fall"

Im Mord-Prozess von Senne ist Kritik an der Arbeit der Polizei-Ermittler aufgekommen. So wurde nachgefragt, warum die Mobilfunkdaten des Angeklagten nicht rechtzeitig gesichert worden seien, um feststellen, wo sich der 53-jährige Mann tatsächlich aufgehalten habe. Die gefundenen Schmauchspuren seien außerdem nicht sicher der Tat zuzuordnen, sagte ein Gutachter vom LKA. Der Mann soll seine getrennt von ihm lebende Ehefrau mit einer Schrotflinte im September erschossen haben.