Responsive image

on air: 

Kai Below
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Kritik von der CDU

Der Vorstoß von Oberbürgermeister Clausen, mehr unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aufzunehmen, spaltet Bielefelds Politik. Während SPD-Politiker hinter Clausen stehen, gibt’s Kritik aus Reihen der CDU.

Fraktionschef Nettelstroth sagt, dass man die Verteilverfahren nicht umgehen sollte. Er weist darauf hin, dass gerade die Betreuung von Kindern aus Krisengebieten aufwendig sei. Oberbürgermeister Clausen will dem Rat vorschlagen,  dass Bielefeld aus Humanität freiwillig unbegleitete minderjährige Boots-Flüchtlinge  aufnimmt, die aus Seenot gerettet werden. Damit reagiert er auf die angespannte Situation im Mittelmeer. Derzeit leben rund 220 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Bielefeld und damit 30 mehr als die Aufnahmequote vorsieht. Man habe die Aufnahme und Versorgung dieser Menschen hervorragend bewältigt, so Clausen.