Responsive image

on air: 

Bettina Wittemeier
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Lügde: Anwalt fordert Geständnisse

Ein Opferanwalt im massenhaften Kindesmissbrauchs-Prozess von Lügde fordert von den Angeklagten Geständnisse. Donnerstag startet der Prozess in Detmold gegen drei Männer, zwei von ihnen sollen Kinder jahrelang auf einem Campingplatz sexuell missbraucht und gefilmt haben. Im Fall des beschuldigten Dauercampers sagt der Anwalt wörtlich: Wir wollen, dass der nicht mehr aus dem Gefängnis herauskommt. Roman von Alvensleben hofft, dass die betroffenen Kinder nicht mehr vor Gericht aussagen müssen. Er vertritt eine heute Zehnjährige, die im vergangenen Sommer Opfer sexueller Gewalt der Angeklagten wurde. Erst die Strafanzeige ihrer Mutter brachte die Ermittlungen ins Rollen. Wegen des Behördenversagens in dem Fall prüft der Anwalt auch Klagen auf Schmerzensgeld. Das Landgericht Detmold ließ jetzt 27 Opfer als Nebenkläger zu.