Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Mahnmal beschädigt

Die Skulptur „Unter Zwang“ auf dem Johannisberg ist schwer beschädigt. Sie war Ende November eingeweiht worden. Die 20 Meter lange Betonplatte erinnert an das Schicksal der Zwangsarbeiter in Bielefeld. Bereits wenige Tage nach der Übergabe an die Öffentlichkeit Anfang Dezember stürzte ein 24 Tonnen schwerer Bagger bei Straßenbauarbeiten auf das Mahnmal. An der Skulpur schien zuerst nur eine Ecke abgeplatzt zu sein. Weil die Platte wegen der weiteren Bauarbeiten abgedeckt war, kamen die anderen Schäden erst später zum Vorschein. Jetzt ist klar: die Haarrisse und die Verformung können nicht vollständig repariert werden. Ob das Mahnmal je wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzt werden kann, ist unklar. Die Skulptur ist fast vollständig durch Spenden von Bielefelder Bürgern und Unternehmen finanziert.