Responsive image

on air: 

Natascha Wittmaack
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Massive Kritik in der Stadtwerke-Affäre

Die Gehalts-Affäre bei den Stadtwerken Bielefeld scheint noch lange nicht beendet zu sein. Von den Linken, der FDP und jetzt auch der CDU gibt es massive Kritik an den Kungeleien, die sich möglicherweise hinter den Kulissen abgespielt haben sollen. Die Bielefelder CDU begrüßt es zum einen, dass der Aufsichtsrat bis zu 300.000 Euro an zu viel gezahlten Beträgen von Ex-Betriebsratschef Gottschlich und Ex-Geschäftsführer Brinkmann zurückfordert. Laut Westfalen-Blatt könne der Schaden sogar noch weitaus höher liegen. Gleichzeitig wirft die CDU den Stadtwerken SPD-Vetternwirtschaft vor. Nur so habe Gottschlich jährlich 100.000 Euro verdienen können. Die CDU fordert eine neue Firmenkultur. Eine Anzeige der Linken hatte die Ermittlungen angestoßen.