Responsive image

on air: 

Thomas Wagner
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Mehr Geld für Gastrobeschäftigte

Für Bielefelder Beschäftigte aus dem Gastronomiebereich gibt es ab sofort mehr Geld. Der Mindestlohn ist im August angehoben worden, um 25 Cent, auf jetzt 9,25 Euro die Stunde. Damit bekommt eine Küchenhilfe die in Vollzeit arbeitet am Ende des Monats 43 Euro mehr. Die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten rät den 9.500 Beschäftigten der Gastrobranche in Bielefeld ihre kommende Lohnabrechnung auf den höheren Mindestlohn zu überprüfen. Laut NGG sind alle Betriebe von der Pommesbude bis zum Sternehotel bei uns verpflichtet den neuen Mindestlohn zu zahlen – auch für einen Mini-Jobber. Ausgebildete Fachkräfte sollten laut NGG allerdings auf einen höheren Lohn bestehen.