Responsive image

on air: 

Holger Höner
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Mehr Grundsicherungs-Empfänger in Bielefeld

Um sich mit dem Allernötigsten zu versorgen, sind immer mehr Menschen in NRW auf Sozialleistungen angewiesen. Auch in Bielefeld ist die Zahl der Empfänger der sogenannten Mindestsicherung gestiegen. Ende 2013 mussten knapp 43.000 Bielefelder die Existenzsicherung in Anspruch nehmen. Das sind 800 Menschen mehr als Ende 2012. Dieser Anstieg von 1,9 Prozent liegt im Vergleich zum Rest von Ostwestfalen aber noch unter dem Trend. In den Kreisen Gütersloh und Herford waren rund vier Prozent mehr Menschen auf Geld vom Staat angewiesen. Außer in den Städten Spenge, Verl und Harsewinkel, wurden überall in OWL mehr Anträge gestellt. Die meisten der Leistungsempfänger sind Arbeitssuchende. Aber auch immer mehr alte Menschen können nicht allein von ihrer Rente leben und müssen den Gang zum Sozialamt bestreiten.