Responsive image

on air: 

Annika Pott
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Mehr Hilfe für Obdachlose

Der bislang kalte und verschneite Winter, scheint die Menschen etwas näher zusammenrücken zu lassen. Von der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe in Bielefeld heißt es: die Kommunen und Bürger achten in diesem Winter verstärkt auf Obdachlose. 

Passanten würden häufiger hinsehen, wenn sie jemanden auf der Straße liegen sehen und die Polizei oder Hilfsorganisationen anrufen. Nach den 17 Kältetoten in ganz Deutschland vom vergangenen Winter hätten viele Kommunen zusätzliche Räume für Obdachlose geschaffen, heißt es von der Wohnungslosenhilfe in Bielefeld. Doch häufig sei es auch schwierig, Wohnungslose dazu zu bewegen in Anlaufstellen zu übernachten, weil sie ihre Hunde nicht mitbringen dürfen. In den kommenden Nächten soll es wieder besonders kalt werden. Die  Wohnungslosenhilfe fordert deshalb auch, dass Einrichtungen auch tagsüber geöffnet haben und U-Bahnstationen geöffnet bleiben sollten, damit Obdachlose dort Unterschlupf finden können.