Responsive image

on air: 

Unsere Frühaufsteher
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Mehr Leistungen in der Pflege

Ab dem 1. Januar gibt es zahlreiche Verbesserungen für die 9.500 Pflegebedürftigen in unserer Stadt und ihre Angehörigen. Dann tritt das erste Pflegestärkungsgesetz in Kraft. Vor allem die Pflege zuhause soll gefördert werden, zum Beispiel gibt es mehr Geld für die Tages- und Nachtpflege oder für Umbaumaßnahmen zu Haus.
Rund 1,4 Milliarden mehr fließen in die häusliche Pflege. Damit sollen vor allem die ambulanten Leistungen ausgeweitet und flexibler gestaltet werden. Einfaches Beispiel hierfür ist die Verhinderungspflege: ist ein pflegender Angehöriger krank oder braucht eine Auszeit, muss er eine Pflegekraft organisieren. Statt 1612 Euro stehen dafür im kommenden Jahr zusätzlich 806 Euro zur Verfügung. Sie kommen aus einer nicht in Anspruch genommenen Kurzzeitpflege. Andersherum kann etwa auch Geld aus der Verhinderungspflege für die Kurzzeitpflege verwendet werden. Ausführliche Informationen über die neue Leistungen des Pflegestärkungsgesetzes gibt es bei den Bielefelder Pflegestützpunkten im Sennestadthaus, bei der AOK in Brackwede, in Heepen und im neuen Rathaus. Die Beratung ist kostenlos.

Mehr Informationen bekommen Sie auch hier: www.bielefeld-pflegeberatung.de