Responsive image

on air: 

Dirk Sluyter
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Mord an Ex-Freundin vor Gericht

Weil er seine schwangere Ex-Freundin erstochen haben soll, muss sich ein 24-jähriger Mann ab heute vor dem Bielefelder Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mindener heimtückischen Mord vor. Der 24-jährige soll im Mai in die Wohnung der zweifachen Mutter eingebrochen sein und die Frau in der Dusche mit 31 Stichen getötet haben. Die Kinder der 28-jährigen Frau flüchteten zu Nachbarn, die die Polizei verständigten. Der Mann stellte sich der Polizei und gab die Tat zunächst zu, seitdem schweigt er aber. Seit mehreren Jahren waren die beiden immer wieder ein Paar, zuletzt hatte sich der 24-jährige allerdings mit einer anderen Frau verlobt. Parallel wurde aber die 28-jährige Ex-Freundin von ihm schwanger. Aus Angst die Heirat zu riskieren und aus der jesidischen Familie ausgeschlossen zu werden, soll der Mann die Schwangere mit einem Klappmesser erstochen haben.