Responsive image

on air: 

Holger Höner
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Ohne Sponsor gibt es definitiv kein großes WM-Public-Viewing in Bielefeld

Bereits Ende vergangener Woche hatte der SPD-Fraktionschef im Stadtrat Georg Fortmeier angekündigt, dass mit städtischen Mitteln kein großes Public Viewing während der Fußballweltmeisterschaft finanziert werden könne. Oberbürgermeister Pit Clausen bestätigte nun im Radio Bielefeld Interview diese Ankündigung. Denn die Stadt sei aktuell in einem Haushalts-Sicherungs-Konzept, und müsse zudem bereits einen sechsstelligen Betrag für die Mit-Austragung der U20-Fußball-WM der Frauen aufbringen. Auch Hans-Rudolf Holtkamp von der Bielefeld Marketing sagte gegenüber Radio Bielefeld, dass sich die Stadt inklusiver ihrer Beteiligungen in diesen Jahr nicht den sechsstelligen Betrag für ein Public Viewing auf dem Jahnplatz oder im Ravensberger Park leisten könne. Die einzige Möglichkeit sei ein privater Sponsor, der den Betrag aufbringen wolle. Allerdings schätzen sowohl Pit Clausen als auch Hans-Rudolf Holtkamp die Chance auf einen solchen Sponsor eher gering ein, da die strengen Auflagen der FIFA für ein Public Viewing eine Refinanzierung für den Sponsorn nahezu unmöglich machten. Möglich hingegen seien viele kleine Public Viewings, beispielsweise privat oder in Gaststätten.