Responsive image

on air: 

Kai Below
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Operation hatte OWL-Premiere in Bielefeld

Zum ersten Mal in ganz Ostwestfalen-Lippe ist an den Städtischen Kliniken Bielefeld ein sogenanntes Cochlea-Implantat eingesetzt worden. Es sitzt hinter dem Ohr und gibt den Patienten in weiten Teilen ihr Hörvermögen zurück. Das Implantat ist mit einer Antenne und zwei Elektroden ausgestattet. Einer dieser fingerlangen Schnüre wird in die Schnecke, die sogenannte Cochlea, im Ohr eingeführt. Durch die Technik werden die Schallwellen in elektrische Signale umgewandelt, die dann vom Gehirn verarbeitet werden können. Der Patient kann wieder hören ? allerdings mit einem anderen Klang als vorher. Damit das Implantat eingesetzt werden kann, müssen die Schnecke und der Hörnerv im Ohr intakt sein. Das Klinikum Mitte ist bisher das einzige Krankenhaus in ganz OWL, das diese Operation durchführt.