Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Paderborns Polizeichef soll Strafe zahlen

Der Chef der Polizei in Paderborn, Andreas Krummrey, ist vom Landgericht Detmold zu einer Geldstrafe von 13.500 Euro verurteilt worden. Der ehemalige Verkehrschef der Bielefelder Polizei ist wegen vorsätzlicher Verletzung des Dienstgeheimnisses verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Krummrey eine anonyme Anzeige gegen einen hohen lippischen Verwaltungsbeamten der Polizei und einen Bielefelder Polizeiarzt zu spät weitergeleitet hat. Außerdem hat er einen der beiden Kollegen gewarnt. Der Bielefelder Polizeiarzt soll dem Lipper Beamten umsonst Medikamente gegeben haben, obwohl er sie hätte bezahlen müssen. Das Verfahren wurde mittlerweile gegen Geldauflage eingestellt. Krummrey hatte die Anschuldigungen gegen ihn vor Gericht bestritten. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.
Ob Krummrey, der eigentlich in 100 Tagen in den Ruhestand gehen soll, weiterhin im Amt bleiben darf, ist unklar. Das NRW-Innenministerium prüft den Fall. Krummreys Anwälte haben angekündigt in Revision zu gehen.