Responsive image

on air: 

Roxane Brockschnieder
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Parkplatzprobleme im Bielefelder Westen

Gut drei Monate nach dem im Bielefelder Westen zur Verbesserung der Rettungswege zahlreiche Parkmöglichkeiten gestrichen wurden, fällt das Echo gemischt aus. Feuerwehrautos und Krankenwagen kommen jetzt wesentlich besser durch die engen Straßen. Doch es haben sich auch neue Probleme aufgetan. Problem Nummer Eins ist der notorische Parkplatzmangel. Die Parkplatzsuche sei ein täglicher Horrortrip, sagt zum Beispiel eine Anwohnerin der Rolandstraße. Hier wurde die schon vorher angespannte Lage durch die Maßnahme im April weiter verschärft. Fast die Hälfte der Parkflächen musste weichen. Problem Nummer Zwei: Nicht nur Rettungskräfte, sondern auch normale Autos haben jetzt mehr Platz in der verkehrsberuhigten Zone. Viele nutzen das zum Rasen, heißt es von den Anwohnern. Die Stadt will dagegen mit Radarfallen reagieren, kündigte ein Sprecher des Amts für Verkehr an. Viele Beschwerden zur neuen Parkregelung habe es nicht gegeben. Ähnliche Maßnahmen werden jetzt auch im Bielefelder Osten durchgeführt. Zur Zeit wird der Bereich August-Bebel-Straße an der Paulusstraße geprüft. Es folgen vier Wohnquartiere entlang der Detmolder Straße. Noch dieses Jahr sollen alle Maßnahmen umgesetzt werden.