Responsive image

on air: 

Holger Höner
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Pausenbrot-Prozess: Ehemalige Lebensgefährtin hat ausgesagt

Im Prozess um vergiftete Pausenbrote vor dem Landgericht Bielefeld hat eine ehemalige Lebensgefährtin die Kindheit des angeklagten Mannes als schwierig beschrieben. Klaus O. sei in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, sagte die 54-Jährige. Außerdem beschrieb die Zeugin ihn als normalen Menschen, der Freunde gehabt und auch gefeiert habe. Die Anklage wirft dem 57-Jährigen versuchten Mord sowie schwere und gefährliche Körperverletzung vor. Er soll jahrelang drei seiner Kollegen mit Quecksilber oder Bleiacetat vergiftet haben. Als Motiv vermutet die Staatsanwaltschaft, dass der Angeklagte den körperlichen Verfall der Kollegen über die Jahre beobachten wollte.