Responsive image

on air: 

Holger Höner
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Plastiktütengebühr erfolgreich

Bundesumweltministerin Hendricks will notfalls auf gesetzlichem Weg gegen Gratis-Tüten im Handel vorgehen.  Bisher haben sich seit dem 1. Juli  dieses Jahres viele Unternehmen selbst verpflichtet, Plastiktüten nicht mehr kostenlos anzubieten. Das habe zumindest in Bielefeld schon etwas gebracht, sagt der Handelsverband Ostwestfalen-Lippe.   
Die Kunden in Bielefeld nehmen weniger Plastiktüten. Jörg Beyer vom Handelsverband Ostwestfalen-Lippe sagt, dass es zwar noch keine Zahlen gibt, die das belegen. Aber seitdem die Tüten in vielen Geschäften etwas kosten, würden mehr Kunden zum eigenen Korb oder zur eigenen Tasche greifen, berichten vermehrt Bielefelds Händler, so Beyer. Bundesumweltministerium Hendricks will genau das vorantreiben. In zwei Jahren müssten mindestens 80 Prozent der  Plastiktüten nur noch gegen Gebühr abgegeben werden, so Hendricks Forderung. Aktuell gebe es jetzt schon 65 Prozent der Plastiktüten nur noch gegen Bezahlung, schreibt die Rheinsche Post.  
Im Schnitt kosten Plastiktüten zwischen 10 und 25 Cent. Teilweise wurden die Tüten von den Händlern sogar ganz abgeschafft – alles auf freiwilliger Basis. Die Geschäfte wollen damit helfen, den Plastikmüll zu reduzieren.