Responsive image

on air: 

Holger Höner
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Prozess gegen mutmaßlichen Brandstifter

Vor dem Bielefelder Landgericht muss sich seit heute ein 42-jähriger Mann wegen des Verdachts des versuchten Mordes verantworten. Der Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft soll für ein Feuer verantwortlich sein, bei dem im November acht Menschen verletzt wurden. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der 42-Jährige den Brand in seinem Zimmer in der Unterkunft an der Huberstraße mit voller Absicht gelegt hat. Durch das Feuer wurden große Teile der Flüchtlingsunterkunft zerstört. Der entstandene Rauch hatte drei Menschen schwer und fünf leicht verletzt. Zwei Bewohner konnten von der Feuerwehr nur noch per Drehleiter vor den Flammen gerettet werden. Der Angeklagte soll laut Staatsanwaltschaft an einer psychischen Krankheit leiden. Dadurch sei er nur eingeschränkt schuldfähig.