Responsive image

on air: 

deinfm
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Prozess gegen von Schaumburg Lippe

Vor dem Bielefelder Amtsgericht wird derzeit wieder einmal der Fall um Alexander von Schaumburg Lippe verhandelt. Er wurde im vergangenen Jahr auf der A2 geblitzt und will die Strafe nicht akzeptieren. Ein Bußgeld und vier Wochen Fahrverbot soll es geben. Aber nicht mit von Schaumburg Lippe. Er soll mit über 130 Stunden-Kilometer am Bielefelder Berg unterwegs gewesen sein, ist aber selbst der Meinung, die Stelle auf der A2 sei keine Gefahrenstelle. Dementsprechend dürfe dort gar nicht geblitzt werden. Zuvor hatte er noch behauptet, sein Großcousin habe am Steuer gesessen, räumte dann aber ein, dass er es doch selbst war. Das Gericht soll heute Klarheit schaffen.

Priorisierung für Corona-Impfungen mit AstraZeneca aufgehoben
Impfwillige in Bielefeld und ganz Deutschland können sich in ihrer Arztpraxis künftig ohne Priorisierung mit dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca impfen lassen. Das haben Bund und Länder am Donnerstag...
Nürnberger hofft auf Trendwende
Nach dem Rückgang der Sieben-Tagesinzidenz der Neuinfektionen in Bielefeld auf 161,3 hofft Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger auf eine "Trendwende". Auch für heute (Donnerstag) werde man...
Nur noch mit negativem Test ins Rathaus
Wer etwas im Bielefelder Rathaus oder anderen Gebäuden der Stadt zu erledigen hat, braucht dazu ab Montag nicht nur einen im Vorfeld vereinbarten Termin, sondern auch einen negativen Corona-Test, der...
Kassenärztliche Vereinigung fordert: AstraZeneca Impfstoff für alle freigeben
Update 18:20 Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) unterstützt unterdessen die Forderung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, den Impfstoff der Firma AstraZeneca für alle...
Zverev startet bei Noventi Open in Halle
Deutschlands Top-Star Alexander Zverev hat jetzt seine Start-Zusage bei den Noventi Open in Halle gegeben. Der Weltranglistensechste aus Hamburg ist der vierte Top-Ten-Spieler, der beim Haller...
Verbot von Warenauslagen vor Geschäften: Unverständnis bei der CDU
Die Bielefelder CDU reagiert mit Unverständnis auf das Ordnungsamt-Verbot für Kaufleute, im Corona-Lockdown vor ihren Geschäften Waren auszulegen. Hier fehle es an Fingerspitzengefühl beim...