Responsive image
 
---
---
Archiv der Nachrichten von Bielefeld

Prozess geht weiter

Vor dem Bielefelder Landgericht geht heute der Prozess gegen eine 39-jährige Frau weiter, die ihr neugeborenes Baby in Gütersloh ausgesetzt hat. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr versuchten Totschlag im Zustand verminderter Schuldfähigkeit vor. Zum Prozessauftakt betonte die Frau allerdings, dass sie nicht den Tod des Kindes wollte, sondern, dass es gefunden wird. Ihre Tat konnte die gebürtige Rumänin vor dem Gericht nicht erklären. Sie leugnete außerdem, vor der Geburt sicher von ihrer Schwangerschaft gewusst zu haben. Heute sagen vor dem Landgericht ein Rettungssanitäter aus und die Frau, die das Baby gefunden hat. Sie entdeckte es im Juni des vergangenen Jahres in einer Plastiktüte im Gebüsch. Das Kind lebt inzwischen bei einer Pflegefamilie. Nach Angaben ihres Rechtsanwalts leidet die Angeklagte an einer psychischen Störung.